DER DEUTSCHE SCHMERZ- UND PALLIATIVTAG
Schmerzkongress

2011

PRAKTISCHE SCHMERZTHERAPIE UND PALLIATIVVERSORGUNG

Im Fokus: Licht im Dschungel der Leitlinien

22. Deutscher interdisziplinärer Schmerzkongress
Frankfurt / Main 23.März - 26.März 2011

Veranstaltungsort:
Congress Center Messe Frankfurt
MARITIM Hotel Frankfurt

Kongress-Sprache:
Deutsch

Veranstalter:
Deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie e.V.
Deutsche Schmerzliga e.V.
Deutsche Gesellschaft für Algesiologie e.V.
Institut für Qualitätssicherung in Schmerztherapie und Palliativmedizin e.V.

Tagungspräsident:
Gerhard Müller-Schwefe, Göppingen

Organisationskomitee:
Thomas Cegla, Wuppertal
Oliver Emrich, Ludwigshafen
Johannes Horlemann, Kevelaer
Michael Küster, Bad Godesberg
Klaus Längler, Erkelenz
Michael A. Überall, Nürnberg

 

EINLADUNG UND GELEIT

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Schmerztherapie ist in Deutschland immer noch ein Randgebiet der Medizin. Obwohl ein Viertel der Bevölkerung unter chronischen Schmerzen leidet, haben universitäre Ausbildung, Facharztausbildung, Leistungsverzeichnisse der gesetzlichen und privaten Krankenkassen die Versorgungsprobleme chronisch schmerzkranker Patienten bisher ausgeklammert.

Umso wichtiger ist es, aktuelle Erkenntnisse der Schmerzforschung und ihre Konsequenzen für die Schmerztherapie allen Ärzten schnell verfügbar zu machen, ein Anliegen, das dieser Kongress seit Jahren verfolgt und in praxisnahen Symposien und Seminaren wie auch Hands-On-Workshops vermittelt.

Therapieleitlinien entstehen im Moment zu zahlreichen Therapieoptionen und Diagnosen. Inwieweit solche Leitlinien hilfreiche Anleitungen, Stolpersteine oder gar Hemmnisse in der Therapie sein können, wird an diesem Kongress eines der Fokusthemen sein, insbesondere auch im Hinblick auf das Spannungsfeld zwischen ärztlicher Handlungsfreiheit und regulatorischen Einschränkungen. Dieser Kongress wird aber nicht nur Konzepte schmerztherapeutischer Versorgung und Vertragsgestaltung, sondern auch aktuelles Wissen über neueste schmerzrelevante Grundlagenforschung und ihre Konsequenzen für die Therapie in Praxis und Klinik vermitteln. Der Deutsche Schmerz- und Palliativtag steht seit Jahren für eine praxisorientierte Vermittlung von Wissen und Fähigkeiten. Dies wird auch in diesem Jahr ganz im Vordergrund stehen. Wie in allen vorausgegangenen Kongressen wird auch der 22. Deutsche Schmerz- und Palliativtag in zahlreichen Symposien, Workshops und Seminaren den aktuellsten Stand der Schmerzforschung und Schmerztherapie darstellen und Perspektiven der zeitgemäßen Anwendung neuer Therapieprinzipien aufzeigen. Neben großen Symposien und Seminaren werden auch wieder Hands-On-Workshops die Möglichkeit bieten, in kleinen Gruppen praxisrelevantes Wissen zu erarbeiten und zu üben.

Ich freue mich auf einen anregenden und interessanten Kongress mit Ihnen und grüße Sie herzlich

Ihr

Dr. med. Gerhard H. H. Müller-Schwefe
Präsident Deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie e.V.

 

  • Verleihung des Deutschen Schmerzpreises 2011
  • Exclusivworkshops für Studenten
  • Tag des Praxisteams
  • Freie Vorträge und Poster:

Wir laden Sie herzlich ein, Freie Vorträge und Posterpräsentationen aus allen Gebieten der Therapie und Diagnostik bei akuten und chronischen Schmerzen sowie allen Fachdisziplinen einzureichen. Bitte achten Sie bei den Posterpräsentationen darauf, nur neue, praxisrelevante Themen einzureichen, die noch nicht als Poster dargestellt wurden. Das wissenschaftliche Komitee wird die eingereichten Abstracts begutachten. Die Anmeldung Ihres Freien Vortrages oder Posters ist nur über eingehende Abstracts auf dem beigefügten Formular möglich. Bitte reichen Sie Ihren Beitrag bis 31. Oktober 2010 bei der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie e.V., Adenauerallee 18, D-61440 Oberursel, ein.

 

Impressionen:

Kongress
Schmerztag 2011
Industrie
Schmerztag 2011
Poster
Schmerztag 2011
Abendsymposium
Schmerztag 2011

Allgemeines
Schmerztag 2011

Radio
Schmerztag 2011
Patiententag
Schmerztag 2011
 
Startseite l Kontakt l Impressum l Sitemap
Powered by: AOS - Design Homepages vom Fachmann